Konzeption der OGS der Rußheideschule



Kinder

Die OGS der Rußheideschule versteht sich als pädagogisches Angebot. Zur Zeit besuchen circa 200 Kinder die OGS.

Grundsätzlich sollen in der OGS Kinder in ihrem selbständigem Handeln und Arbeiten unterstützt werden.Dazu gehören Rechte und Pflichten (Regeln).

Hierzu werden folgende pädagogische Ziele von den Mitarbeitern der OGS verfolgt:

- Neue Bildungs-, Freizeit und Lernerfahrungen eröffnen
- Stärkung des Sozialverhaltens (Selbst- und Sozialkompetenz)
- Umgang mit Konfliktlösungen
- Empathieverhalten erlernen und praktizieren
- Kommunikation und Kooperation stärken
- Stärkung der Eigenverantwortung und Selbstständigkeit
- Ausgrenzungen vermeiden
- Soziale Beziehungen fördern
- Denkanstöße geben und Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern
 

 


Eltern

Wir legen Wert auf eine starke Elternschaft. Für die OGS Rußheide gibt es zwei aus der Elternschaft gewählte Vertreter, welche stimmberechtigt am Fachausschuss der OGS teilnehmen. Im Fachausschuss werden alle wichtigen Dinge besprochen und Richtungsentscheidungen getroffen.
 

 


Zusammensetzung Fachausschuss:

Geschäftsführung OGS
Schulleitung der Rußheideschule
1 LehrerIn
Pädagogische Leitung der OGS
1 Gruppenleitung der OGS (als Stellvertretung des Teams)
2 Elternvertreter

 

 


Regeln in der OGS

Grundsätzlich gelten in der OGS selbstverständlich alle Schulregeln.

Bei päd. Problemen in der OGS gehen wir nach folgendem Stufenmodell vor:

1. Probleme mit dem Kind:
  -> Gespräch mit dem Kind führen
  -> Elterngespräch anbieten

2. Brief von der OGS mit Ankündigung eines tageweisen Ausschlusses durch die OGS 
  -> verpflichtendes Elterngespräch führen

3. tageweiser Ausschluss
  -> verpflichtendes Elterngespräch
   (Betreuerin/Leitung/nach Möglichkeit Schulsozialarbeiterin
   (->Geschäftsführung wird durch die Leitung informiert)


4. 3 x tageweiser Ausschluss innerhalb von 12 Monaten
  -> Elterngespräch
   (Geschäftsführung/Leitung)

5. Vertragsauflösung

Die Ziele aller Elterngespräche sind:

- Klärung der Problematik
- Finden päd. Maßnahmen zusammen mit den Kindern/Eltern
- gegebenenfalls Einleitung weiterer Maßnahmen (Jugendamt, Schulsozialarbeit, etc.)

 

 


Ausschluss:

Im Folgenden finden Sie eine Liste, welches Verhalten Grund für ein Ausschluss sein kann bzw. wie lange ein solcher Ausschluss dauern kann:

Fremd gefährdendes Verhalten/ Wiederholte tätliche Übergriffe auf andere Kinder:
Bis zu einer Woche

Tätlicher Angriff auf oder Beleidigung einer Betreuerin:
Bis zu zwei Wochen

Bei wiederholten Regelverstößen oder wiederholtem Missachten der Anweisung des Betreuungspersonals:
Bis zu drei Tagen, in schweren Fällen bis zu einer Woche

Weglaufen:
Bis zu drei Tagen

Ist die Aufsichtspflicht wegen der Weglauftendenzen nicht zu gewährleisten, kann das betreffende Kind die OGS nicht mehr besuchen!

Die OGS Rußheideschule UG behält sich vor, in besonders schwerwiegenden Fällen einzelne Schritte des Stufenmodells zu überspringen.